Extra

Dieser Bereich kann optional mit Inhalten befüllt werden.

Miet- und Geschäftsbedingungen zur Quadvermietung und geführten Touren mit Guide

1. Voraussetzung für eine Quadtour mit einem unserer Vorführfahrzeuge,

Der/Die Teilnehmer muss/müssen im Besitz eines gültigen Personalausweises und einer gültigen Fahrerlaubnis sein und diese Papiere dem Veranstalter vorlegen. Ebenso muss/müssen die Teilnehmer mindestens 18 Jahre alt sein .  . 2. Bei Tourenveranstaltungen mit Guide, sind dessen Anweisungen zu befolgen, bei Zuwiderhandlungen, groben fahrlässigem Verhalten, hat dieser das Recht, den Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen

2. Reservierung

Bei Vorbestellungen von Mietfahrzeugen - die im Falle mündlicher bzw. telefonischer Vereinbarung einer schriftlichen Bestätigung des Vermieters nicht bedürfen - besteht keine Haftung des Vermieters, wenn das vorbestellte Fahrzeug zum vereinbarten Abholtermin nicht einsatzfähig sein sollte. Der Vermieter braucht ein vorbestelltes Fahrzeug nicht länger als 1 Stunde nach dem vereinbarten Abholzeitpunkt bereitzuhalten.

3.Der Teilnehmer kommt mit angemessener Kleidung zur Tour, Helme können bei Bedarf kostenpflichtig gemietet werden.

4. übernahme des Mietfahrzeuges/Vorführers

Das gemietete Fahrzeug ist innerhalb der Geschäftszeiten zu übernehmen. Mit der übernahme erkennt der Mieter an, daß sich das Mietfahrzeug in verkehrssicherem, fahrbereitem, sauberem und mängelfreien Zustand befindet und das die Papiere vollständig und in ordnungs- gemäßem Zustand sind. Behauptet der Mieter im nachhinein , daß bei übernahme des Fahrzeuges nicht erkennbare Mängel vorlagen , so hat er dieses zu beweisen.

5. Versicherungsschutz

Das Mietfahrzeug ist durch den Vermieter gegen Haftpflichtschäden versichert. Bei Auslandsfahrten kann gem. 2. dieser Bedingungen der Vermieter verlangen, daß der Mieter auf seine Kosten eine Vollkasko- Versicherung abschließt und dieses dem Vermieter darlegt.

6. Mietzeit

Die Mindest-Mietzeit beträgt 3 Stunden. Eine Verlängerung der vereinbarten Mietzeit ist nur mit vorheriger Zustimmung des Vermieters zulässig. Bei überschreitung der vereinbarten Mietzeit hat der Vermieter das Recht eine Nachberechnung vorzunehmen, sowohl auf Kosten des Mieters sein Fahrzeug wieder in seinen Besitz zu bringen.

7. Mietpreis

Es gelten die Preise der bei Anmietung jeweils gültigen Preisliste. Der Mietpreis wird bis zur Fahrzeugrückgabe durch den Vermieter berechnet. Bei vorzeitiger Rückgabe siehe Nr. 13 der Miet- und Geschäftsbedingungen.

8. Zahlung

Der Mietpreis ist grundsätzlich bei Abholung des Mietfahrzeuges in bar zu entrichten, mit gleichzeitiger Kautionshinterlegung. Bei Verlängerung der Mietzeit nach vorheriger Absprache mit dem Vermieter ist der nachzuberechnende Mietpreis bei Rückgabe des Mietfahrzeuges sofort in bar zu bezahlen. Alle Rechnungsbeträge sind zahlbar ohne Skonto.

9. Sorgfaltspflicht des Mieters

Der Mieter ist verpflichtet, das Mietfahrzeug pfleglich zu behandeln und in ordnungsgemäßem Zustand zu erhalten. Insbesondere hat der Mieter ständig die Verkehrs- und Betriebssicherheit Reifendruck, Beleuchtungseinrichtung, Bremsenfunktion des Mietfahrzeuges zu überprüfen. Bei etwaigen zur Wiederherstellung der Verkehrs- und Betriebssicherheit erforderlich werdenden Reparaturen ist zuvor das Einverständnis des Vermieters einzuholen. Andernfalls trägt der Vermieter die Kosten nur für solche Reparaturen, die zur Wiederherstellung der Verkehrssicherheit des Mietfahrzeuges unerläßlich waren. weitergehende Aufwendungsersatzansprüche des Mieters sind ausgeschlossen. Bei Reifenschäden wird seitens des Vermieters grundsätzlich kein Ersatz der zur Beseitigung aufgewandten Kosten geleistet. Der Mieter hat ferner für eine ordnungsgemäße Sicherung des Mietfahrzeuges gegen Diebstahl Sorge zu tragen und das Fahrzeug in einer Garage oder an einem in sonstiger Weise gesicherten Platz abzustellen. Bei Betriebsunfähigkeit des Mietfahrzeuges auf freier Strecke sind alle erforderlichen Maßnahmen zur Sicherung und Bewachung des Fahrzeuges zu treffen. Der/Die Mieter erklärt/erklären sich damit einverstanden, das er/sie die entstehenden Kosten bei einer eventuellen Abholung des Fahrzeugs durch den Vermieter, in voller Höhe übernehmen wird/werden. Bei Verkehrsunfällen hat der Mieter unverzüglich die Polizei sowie den Vermieter zu benachrichtigen. Zeugen und alle sonstigen Beweismittel sind zu sichern. Der Mieter ist verpflichtet, bei Unfällen dem Vermieter, der Versicherung sowie der Polizei alle Auskünfte zu geben, die zur Aufklärung des Unfallherganges erforderlich sind. Gegnerische Ansprüche dürfen nicht anerkannt werden.

10. Haftung des Mieters

Der Mieter haftet bei selbstverschuldeten Unfällen und sonstigen Schäden am gemieteten Fahrzeug voll für die Reparaturkosten, für die Wertminderung und für die Kosten der Rechtsberatung und etwaiger Sachverständigengutachten usw., sowohl auch für den Mietausfall unter Verzicht auf den Nachweis der Vermietmöglichkeit haftet der/die Mieter dem Vermieter während der Reparatur des Fahrzeuges in Höhe von der Tagesmiete für den täglichen Mietausfall. Bei Schäden durch Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit oder durch alkohol- oder drogenbedingte Fahruntüchtigkeit haftet der Mieter in unbeschränkter Höhe. Hat der Mieter Unfallflucht begangen oder seine Pflichten gemäß Ziffer 9. dieser Bedingungen verletzt, haftet er ebenfalls voll in unbeschränkter Höhe. Ferner haftet der Mieter ebenso unbeschränkt für alle von ihm zu vertretenden Schäden die bei Benutzung durch einen nicht berechtigten Fahrer (gemäß Ziffer 11. ) oder einem verbotenen Zweck (Ziffer 12.) oder durch unsachgemäße Behandlung des Fahrzeuges entstanden sind. Im übrigen bleibt es bei der gesetzlichen Haftung. Bei Verwirklichung von Straftaten – u. Ordnungswidrigkeitstatbeständen jeder Art im Zusammenhang mit der Anmietung des Fahrzeugs haftet/ten der/die Mieter für auferlegte Strafen, Buß – u./oder Verwarnungsgelder nebst gerichtlicher Kosten in vollem Umfang.

11. Berechtigter Fahrer

Das Fahrzeug darf nur von dem/den Mieter/n, der/die im Mietvertrag angegebenen ist/sind gelenkt werden.

12. Verbotene Nutzung

Dem/Den Mieter/n ist untersagt das Fahrzeug zur Beteiligung an motorsportlichen Veranstaltungen und Fahrtests, zur Weitervermietung zur Begehung von Zoll- und sonstigen Straftaten und für sonstige Nutzung, die über den vertragsgemäßen Gebrauch hinausgehen zu verwenden.

13. Rückgabe des Mietfahrzeuges

Nach Ablauf der vereinbarten Mietzeit hat der/die Mieter binnen der Geschäftszeiten das Mietfahrzeug in einwandfreiem, voll getankten Zustand dem Vermieter wieder zu übergeben. Etwaige während der Mietzeit aufgetretene Schäden am Fahrzeug, dessen Zubehör oder den Fahrzeugpapieren sind ebenso bei Verlust dem Vermieter unverzüglich anzuzeigen. Der Mieter haftet für alle Schäden, die infolge von Fahrlässigkeit oder Vorsatz, sowie durch außergewöhnliche Abnutzung an dem Mietfahrzeug entstanden sind sowie für die hierdurch bedingten Reparaturkosten, die eingetretene Wertminderung und die Kosten etwaiger Gutachten und der Rechtsberatung. Der Vermieter kann noch innerhalb von 24 Std. nach Rückgabe des Fahrzeuges Mängel beanstanden. Die Rückgabe des Fahrzeuges außerhalb der Geschäftszeit erfolgt auf eigenes Risiko des Mieters. Bei überschreitung der Mietzeit oder sonstig veranlaßte überschreitung der Mietzeit ganz gleich aus welchem Grund, ist der Vermieter berechtigt das Fahrzeug auf Kosten des Mieters wieder in seinen Besitz zu bringen, desweiteren ist der Vermieter berechtigt eine Vertragsstrafe in Höhe von (€ 89) neben der Tagesmiete für jeden angefangenen Tag der Vorenthaltung des Fahrzeuges oder der Wagenpapiere nebst Schlüssel zu fordern. Eine vorzeitige Rückgabe des Fahrzeuges beendet den mit dem Vermieter abgeschlossenen Vertrag. Es erfolgt keine Gutschrift noch eine Erstattung seitens des Vermieter.

14. Aufrechnungs- und Zurückhaltungsrecht

Der Mieter kann mit einer Gegenforderung weder aufrechnen noch ein Zurückhaltungsrecht geltend machen.

15. Haftung des Vermieters

Der Vermieter haftet nicht für Schäden des Mieters, die infolge einer während der Mietzeit eingetretenen Verkehrsunsicherheit oder Betriebsunfähigkeit des Mietfahrzeuges entstanden sind. Die Haftung des Vermieters außer Vertragsverletzung oder Verletzung von Pflichten bei Vertragsverhandlungen beschränkt sich auf Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Vermieters, seiner gesetzlichen Vertreter oder seiner Erfüllungshilfen.

16. Rücktrittrecht und Kündigung des Vermieters

Kommen dem Vermieter nach Vertrag Umstände zur Kenntnis, welche die Zahlungsfähigkeit des/der Mieter/s oder dessen Unzuverlässigkeit als bedenklich erscheinen lassen, so kann der Vermieter unter Darlegung dieser Umstände unter Fristsetzung sofortige Sicherheitsleistung in bar in der Höhe des Wertes des Mietfahrzeuges verlangen. Kommt der Mieter der Aufforderung nach Sicherheitsleistung nicht nach, so kann der Vermieter nach Fristablauf vom Vertrag zurücktreten und sofortige Herausgabe des Mietfahrzeuges verlangen oder sich in dessen Besitz setzen. Im Falle grober Vertragsverletzung durch den Mieter kann der Vermieter auch ohne vorherige Anmahnung die fristlose Kündigung des Vertrages erklären und sofortige Herausgabe des Mietfahrzeuges verlangen.

17. Speicherung und Weitergabe von Personaldaten

Der Mieter ist damit einverstanden, daß seine persönlichen Daten soweit sie für die Geschäftsabwicklung erforderlich sind, anderen Unternehmen, dem zentralen Warndienst weitergegeben werden, wenn: Die bei der Anmietung gemachten Angaben in wesentlichen Punkten unrichtig sind. Das gemietete Fahrzeug nicht innerhalb von 12 Stunden nach Ablauf der gegebenenfalls verlängerten Mietzeit zurückgegeben wird. Mietforderungen im gerichtlichen Mahnverfahren geltend gemacht werden müssen oder vom Mieter gegebene Schecks nicht eingelöst werden.

18. Erfüllung und Gerichtsstand

Für alle Streitigkeiten aus oder über diesen Vertrag wird für beide Teile, Siegen als Gerichtsstand vereinbart Die etwaige Unwirksamkeit einzelner Vorschriften dieses Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des Vertrages zur Folge.